Abschied nehmen…

Abschied nehmen…

In den letzten Tage vor einer grossen Reise wird das Abschied nehmen immer wieder zum Thema.
Zum einen natürlich von lieben Menschen, die man nun längere Zeit nicht mehr sehen wird. Zum anderen aber auch von der Umgebung, von Gewohnheiten, vom Alltag, von Dingen die man z.B. immer am Samstag macht usw. Diese Tage verbringe ich wie in einer Zwischenwelt. Ich bin noch nicht weg, aber auch nicht mehr richtig hier. Gedanklich mache ich täglich x-Mal den Sprung nach Afrika und wieder zurück in die Gegenwart und zu all den Dingen, die es hier noch zu erledigen gibt.

Die Vorfreude wächst, aber mit ihr auch die Nervosität und der Respekt vor dem eigenen Mut.
Und auch die Traurigkeit darüber, dass ich liebe Menschen und meine geliebten Vierbeiner zurück lassen muss.
Diese letzte Zeit vor einer grossen Reise erinnert mich aber auch daran, die Augenblicke intensiv und ganz im Hier und Jetzt zu erleben.
Nichts bleibt für immer und ewig so wie es jetzt gerade ist. Es ist alles in ständigem Wandel, Umbruch und Wachstum. Und das ist auch gut so!
Es zwingt uns flexibel, achtsam und bewusst durchs Leben zu gehen.
Ich wünsche uns allen, dass uns das im Alltag immer wieder und immer mehr gelingt!

Denn Abschied nehmen betrifft uns alle. Immer wieder und jeden Tag. Abschied nehmen geschieht auf ganz verschiedenen Ebenen.
Wenn das Kind zum ersten Mal in den Kindergarten muss. Wenn der Mann auf Geschäftsreise geht. Wenn wir plötzlich gesundheitliche Einschränkungen haben und uns nicht mehr wie gewohnt bewegen können. Auch das Alter bringt zwangsläufig Einschränkungen in der Beweglichkeit mit sich und damit auch Abschied von der Dynamik und Energie der Jugend.
Jeder Tag bringt kleine und grössere Abschiede mit sich. Manchmal für kurze Zeit, manchmal ein bisschen länger und manchmal für immer.

Egal um welchen Abschied es sich auch handelt, auch wenn immer eine gewisse Traurigkeit mitschwingt, so hat Abschied aber auch immer etwas Gutes.
Es erinnert uns daran, Dinge im Leben nicht aufzuschieben, sondern jetzt zu leben, sagen, tun! Herzliche Worte und Komplimente für unsere Lieben nicht aufzusparen, denn wenn der Abschied naht, kann man sie vielleicht nicht mehr so sagen, wie man es hätte tun wollen.

Also: Geht raus, macht Komplimente, lasst die Verpflichtungen mal links liegen, geniesst die wunderbaren Spätsommer-Tage und sagt euren Liebsten, wie gern ihr sie habt!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen, sonnigen und achtsamen Tag ☀.

Schreibe einen Kommentar