Baines Baobab

Nxai Pan National Park, Botswana

20. Dezember 2021

Ich habe es also tatsächlich noch früher als erwartet nach Maun geschafft, habe eine wunderschöne Campsite gefunden und alles vorbereitet für Retos Ankunft.

Am 20. Dezember um 13.45 Uhr ist dann das Flugzeug mit ihm an Bord in Maun gelandet und nach einem Schnelltest und Gepäck-Durchsuchung hatte auch er es endlich geschafft! Nun konnte unser 3-wöchiger Trip in Botswana endlich richtig starten.

Zur Eingewöhnung für Reto haben wir dann noch eine Nacht auf der Campsite Sitatunga ausserhalb von Maun verbracht. Ein wunderschöner Ort mitten in der Natur, mit einem grandiosen Birdlife, total lieben Angestellten, einem feinen Restaurant und sogar einem Pool! Was will man mehr um anzukommen und den anstrengenden Alltag hinter sich zu lassen!!

Erster Halt in der Nxai Pan

Unser erstes Ziel nach Maun ist der Nxai Pan National Park und dort steuern wir zuerst die wunderschöne Campsite in der Nähe von Baines Baobab an.

Das ist eine wunderschöne Gegend rund um eine Salzpfanne und die Krönung sind die berühmten Baines Baobab. Diese Ansammlung von sehr grossen und alten Baobabs ist ein wahrer Kraftort.

Die verschiedenen Campsites sind rund um die Salzpfanne angelegt und in der Regenzeit tut man sich keinen Gefallen, wenn man die Abkürzung über die Salzpfanne nimmt. Denn das endet mit grosser Wahrscheinlichkeit damit, dass man sich mitten in der Pfanne total versenkt. Auch wenn der Boden an der Oberfläche einigermassen befahrbar wirkt, so ist unter der obersten Schicht meistens eine Schlammschicht und diese ist in der Mitte der Pfanne am Schlimmsten, da dort der tiefste Punkt ist und das Wasser am längsten stehen bleibt.

Unsere wunderschöne Campsite

Also nehmen wir den Weg rund um die Salzpfanne, denn wir befinden uns mitten in der Regenzeit. Diese macht sich dann auch sogleich bemerkbar! Als wir unsere Campsite erreichen, richten wir alles ein und wollen etwas essen. Dann kommt plötzlich ein mega Gewitter auf und es fängt heftig an zu regnen.

Wir konnten gerade noch unser Mittagessen fertig essen, alles wieder ins Auto räumen und reinflüchten. Dann kam ein ordentliches Gewitter und wir genossen die kühle Luft und machten ein Mittagsschläfchen im Cruiser.

Auf dem Weg zu Baines Baobab haben wir unsere ersten Löwen angetroffen. Zwei Male Lions lagen faul unter einem Busch und eine Löwin hat in der Nähe der Beiden die Salzpfanne abgecheckt.

Für Bilder waren sie leider zu weit weg, aber die Begegnung war trotzdem sehr schön und vor allem unerwartet.

Geniessen und ankommen

Unsere erste Nacht in der Wildnis haben wir in vollen Zügen genossen und auch Reto ist nun richtig angekommen!

Wir bleiben die nächsten 2 Nächte in der Nxai Pan, verschieben aber auf eine andere Campsite, etwa 2 Stunden entfernt.

Hier nun aber erst einmal ein paar Bilder von den wunderschönen Baobabs.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Karin Muller
1 Monat zuvor

Einfach wunderschön, die blühende Baobabs und die Einsamkeit Wow

Ursula Riedler
30 Tage zuvor

Einfach nur WOW WOW WOW! Vielen Dank für die tollen, sehr berührenden, wundervollen Eindrücke. Dieser Platz, diese Weite, die Klarheit der Natur, das Gefühl einfach mal richtig ATMEN zu können, zu SEIN. Herrlich. Freu mich auf mehr 🙂

Pia
21 Tage zuvor

Traumhafte Bilder…..einfach wunderbar……

Tina
18 Tage zuvor

So schön eure Bilder & all die Eindrücke, ein Traum!