Big City Lights…

Big City Lights…

Gestern habe ich einen Ausflug nach Maltahöhe gemacht. Eine Grossstadt!! Es hat doch ca. 2100 Einwohner.
Für diesen Ausflug schaue ich doch glatt mal wieder in den Spiegel, kämme meine Haare und ziehe ein frisches T-Shirt an :-).

Der Weg ist ca. 45 km lang und die erste Strecke führt über die Felder der Farm und ist eine Schotterpiste bis dann mal die Einmündung auf die Hauptstrasse kommt.

Naja, das Haare kämmen hat jetzt auch nicht sooo viel gebracht bei dem Wind…

blog_27_01

Der Bakkie in seiner ganzen Schönheit:

blog_27_02

Die verschiedenen Weiden sind durch Zäune unterteilt und man passiert dann diese Tore:

blog_27_03

Der Grund, weshalb ich nach Maltahöhe fahre sind Luzerne, die ich dort besorgen werde.
Das ist Futter für die Ziegen und Schafe.

blog_27_04

Natürlich nutze ich den Ausflug auch, um meine Lebensmittel mal wieder ein bisschen aufzustocken. Ich habe mir sagen lassen, dass hierfür am besten der Freitag oder Samstag geeignet ist, weil dann der Supermarkt frisch beliefert wurde und die Chance um einiges grösser ist, noch etwas Frisches zu bekommen. Ab Montag sieht es dann bereits wieder schlecht aus…

In Maltahöhe treffe ich mich mit Peter. Das ist Franziskas Mann und er arbeitet im 200 km entfernten Namib Rand Nature Reserve.
Er bringt Steffi mit, sie ist eine deutsche Studentin, die im Moment auf Namib Rand ein Praktikum macht.

Wir gehen ins berühmte Hotel von Maltahöhe zum Mittagessen.
Das Hotel ist deshalb berühmt, weil es das älteste Landhotel in Namibia ist. 2007 feierte es sein 100-jähriges Bestehen. Die Bar im Hotel ist ein beliebter Treffpunkt für durchreisende Touristen.

blog_27_05

Sogar die Schweiz ist verewigt!

blog_27_06

blog_27_07

blog_27_08

blog_27_09

blog_27_10

blog_27_11

Peter und Steffi sind dann mit zur Farm gekommen und haben hier übernachtet. Naja, geschlafen haben sie zwar nicht wirklich viel :-)…
Wir haben uns bis in die frühen Morgenstunden unterhalten, viel gelacht, Musik gehört, Pizza gegessen, das eine oder andere Glas Wein/Brandy getrunken und das Ganze dann in den frühen Morgenstunden mit Kaffee Namib (is it that what you call it…?) abgerundet.

Der Abend/die Nacht mit euch beiden war incredible, unbelievable, crazy, unforgettable and absolutely stunning!
Thank you so much for your company, it was a pleasure having you here!

But you know, what happend in Nutupsdrift stays in Nutupsdrift :-).

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Peter

    Oh Wow! So cool Daniela. Great post! Love it. Still paying the price for last night. It was an evening to remember!

    1. Daniela

      😂😂😂 I think you are suffering for me as well, because I feel just good, no hangover at all :-)…

  2. Claudia

    Jo das tönt sehr abentürlech. Mer verlöhnd jez höt ou e Grossstadt, New York. Mer reise zrogg hei us de USA. Chasch beruhigt sie, ou be eus het s strähle nüt gnötzt😋. Liebi Grüess s Hueber’s

    1. Daniela

      Demfall wönschi euch denn ganz es agnähms acho deheime ond hoffe, dass ehr no lang vo dene Ferie chönnet zehre!

      1. elisabeth zaugg

        weiterhin alles gute viel glueck in africa wuenschen wir dir beybey lisebeth

        1. Daniela

          Dankeschön! Wann gehts bei euch los nach Kenia?

Schreibe einen Kommentar