Black and White Rhino

Black and White Rhino

Reisebericht südliches Afrika 2019/20

Irgendwo in Namibia

Endlich mal wieder!

Und weil es so gut passt, möchte ich euch natürlich auch die Nashornbilder nicht vorenthalten, die wir gemacht haben! Wir haben nämlich endlich mal wieder Nashörner gesehen! 

Und es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass man im Internet nicht gross preis gibt, wo man sie angetroffen hat. Deshalb hier nur die Angabe von «Irgendwo in Namibia». 

Natürlich wissen die Wilderer nur zu gut, wo sich die Nashörner aufhalten, aber man muss es ihnen ja nicht noch einfacher machen…

Was ist der Unterschied?

Nun gibt es ja das Black und das White Rhino und wir haben sogar beide Arten angetroffen. Wobei das Spitzmaulnashorn (Black Rhino) noch seltener ist und es von dieser Art wirklich fast keine mehr gibt.

Woher diese Namen? Auf Deutsch heissen sie Breitmaulnashorn und Spitzmaulnashorn, da ist die Sache eigentlich klar und der Name verrät auch schon den Unterschied. Das Breitmaulnashorn hat wirklich ein breites Maul und ist ein Grasfresser. Das Spitzmaulnashorn hat eine spitzige Oberlippe und kann damit z.B. Blätter von den Büschen abfressen.

Wieso aber heissen sie im Englischen White und Black Rhino? Man geht davon aus, dass es irgendwie ein Missverständnis in der Übersetzung war, es sollte wohl «Wide» also breit heissen und nicht «White», denn mit der Farbe hat es nichts zu tun, beide Arten sind nämlich grau…

White Rhino
White Rhino
White Rhino

Dies ist das seltene Black Rhino, also Spitzmaulnashorn:

Black Rhino
Black Rhino

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Doris

    Ihr hattet wirklich viel Glück mit den Rhino-Sichtungen. Ganz tolle Fotos! Hoffentlich werden uns diese interessanten Tiere noch lange erhalten bleiben…!!!

    1. Daniela

      Ja das hoffe ich auch sehr, aber der Rhino War ist leider ganz heftig am toben und die Wilderei nimmt immer schlimmere Formen an…

Schreibe einen Kommentar