Camplife in Mana Pools und Chitake

Camplife in Mana Pools und Chitake

Reisebericht südliches Afrika 2019/20

Mana Pools Main Camp und Chitake Baobab Campsite, Zimbabwe

Mal wieder ein kleiner Einblick ins Camplife 🙂

Im Mana Pools Main Camp haben wir 5 Nächte verbracht und hatten dort wirklich einen wunderbaren Spot direkt am Zambesi River.

Wir hatten den ganzen Tag immer wieder tierischen Besuch. Frühmorgens ging es schon los mit den überaus neugierigen und frechen Meerkatzen. Diese Affen sind so unglaublich schlau, das kann man sich kaum vorstellen.
Sie beobachten den ganzen Tag die Camper und wissen ganz genau, in welchem Moment sie etwas abstauben können. Sie sind nämlich immer auf der Lauer, um irgendetwas essbares zu klauen.
Und obwohl wir immer überaus vorsichtig waren und die Türen vom Auto immer geschlossen hielten und alles vom Tisch sofort wieder abräumten, haben sie es mehrmals geschafft, etwas zu erwischen oder zumindest ins Auto zu kommen.
Einmal sogar, als ich noch drin war!

Dann kamen auch immer wieder Pavian-Banden, aber lustigerweise kamen sie im Gegensatz zu den Meerkatzen nie so nahe an uns ran. Ich glaube, das hatten die zu ihrem Revier erklärt und die Paviane schienen das zu akzeptieren.

Auch Elefanten kamen regelmässig zu Besuch. Mit der Zeit haben wir sie sogar wiedererkannt und konnten sie unterscheiden.

Dann waren auch immer irgendwo Impalas unterwegs und eine einzelne Eland-Antilope kam auch mehrmals, um immer wieder nach den letzten Grashalmen zu suchen.

Gegen Abend kamen dann die Hyänen, Hippos und sogar die Büffel überquerten die Campsite.

Chitake Camp Nr. 1 und Chitake Baobab Campsite

Als wir dann nach 5 Nächten weiter zu Chitake Springs zogen, haben wir die ersten beiden Nachte auf der Campsite Nr. 1 verbracht und dann noch eine Nacht bei einer grossen Gruppe Baobabs auf einem Hügel.

In den ersten beiden Nächten hatten wir Besuch von eine Ginsterkatze! Das hatten wir echt noch nie! Diese eigentlich sehr schüchternen Tiere sind wie alle Katzen nachtaktiv. Sie war aber gar nicht schüchtern und hat einige Zeit rund um die Campsite gejagt. Was für ein hübsches Tier! Und Reto konnte sogar ein tolles Bild von ihr machen.

Diesen wunderschönen Wiedehopf habe ich ablichten können, alle weiteren Bilder sind von Reto.

Afrikanischer Wiedehopf
Chitake Baobab

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Doris

    Super Campsites habt ihr ausgewählt, die müssen wir unbedingt auch einmal aufsuchen. Toll, von so schönen alten, knorrigen Baobabs umzingelt zu sein. Das Camplife in der afrikanischen Wildnis ist einfach grossartig!
    LG und weiterhin viel Freude, Doris

    1. Daniela

      Ja die Chitake Baobab Campsite ist ein kleiner Geheimtipp. Es ist die Overflow Campsite von Chitake und kostet einiges weniger, als die anderen.

  2. Herbert

    Als Abwehrmassnahme gegen die Affenbande nehmen wir jeweils Gummischlagen mit. Das hat bisher gut gewirkt, nur in Khumaga hat eine Meerkatze, trotz Schlange auf dem Tische, die Nüsse geklaut. Der Erfolg war aber nicht von langer Dauer, denn alle anderen waren hinter ihr her.

  3. Daniela

    Das ist eine gute Idee, müssen wir mal ausprobieren!
    Und wie es scheint, werden auch die Affen vom Leben bestraft :-)!

Kommentare sind geschlossen.