Südafrika | Botswana 2021

Reisebericht Südafrika, Botswana 2021 | 22. Mai bis 24. Juni 2021

Swartpan im KTP

Freiheit pur!

Swartpan, Kgalagadi Transfrontier Park, Botswana

Endlich alleine…

Nach der seeehr kalten Nacht in Gharagab machen wir uns auf in Richtung Norden zum sehr einsamen Teil vom KTP. Wir freuen uns sehr auf Swartpan, das ist eine Campsite, auf der wir schon einige Male waren, es ist also quasi ein «Nach-Hause-Kommen» :-)!

Nachdem wir Gharagab relativ früh am Morgen verlassen haben, treffen wir schon bald auf eine wunderschöne und sehr unerwartete Sichtung. Ganz oben auf einem Dünenkamm entdecke ich Katzen! Und es stellt sich heraus, dass es eine wunderschöne Geparden-Familie ist! Eine Mutter mit ihren 3 fast erwachsenen Jungen. Sie sind sehr scheu und es ist offensichtlich, dass sie nicht oft auf Autos treffen. Wir halten sofort an und verhalten uns ganz ruhig. Sie dulden uns und gewöhnen sich an unsere Anwesenheit, da wir doch ein gutes Stück von ihnen entfernt sind. Zu weit, um wirklich gute Bilder zu machen. Aber es ist trotzdem wunderschön, sie eine Weile zu beobachten und einfach in ihrer Nähe zu sein.

Dann gehts weiter, da wir heute noch einen ziemlich langen Weg vor uns haben. Die Strecke weg von der Hauptstrasse und Richtung Kaa-Gate wurde offensichtlich schon länger nicht mehr befahren. Am Kaa-Gate angekommen, melden wir uns kurz beim dort stationierten Ranger.

Dann gehts weiter Richtung Swartpan. Die Wege werden immer wilder und verwachsener. Das ist ein gutes Zeichen für uns, da wir nun definitiv in einsame Gegenden kommen.

Und hier nun also ein paar Eindrücke von Swartpan, unserer Campsite, ein paar Besuchern und der Gegend.
Was leider ein grosser Minuspunkt ist, sind die beiden Wasserlöcher in dieser Gegend, die komplett trocken sind… Da kann ich leider den Botswanis kein gutes Feedback geben… Und es war leider zu erwarten. Leider ist im botswanischen Teil alles extrem heruntergekommen und keiner kümmert sich darum, die Dinge in Ordnung zu halten… Leider kann ich auch nicht sagen, dass dies die Ausnahme ist, denn wir erleben dies immer wieder in Botswana…

Nichts desto trotz haben wir unsere Zeit in dieser einsamen Gegend extrem genossen und die botswanische Mentalität hat für uns auch ihre Vorteile, nämlich dass wir hier die pure Freiheit geniessen können und uns mehr oder weniger frei bewegen können. Dies werde ich im nächsten Post noch etwas ausführlicher beschreiben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Doris & Herbert
1 Monat zuvor

Diese Gegend scheint wirklich wunderschön und einsam gelegen. Würde uns sicher auch gut gefallen. Aber sehr schade, dass die Botswanis sich nicht gross um die Strassen und Wasserlöcher kümmern! Wahrscheinlich ist ihnen diese Gegend zu abgelegen und zu mühsam, um dorthin zu kommen. Aber Einsamkeit und Naturverbundenheit sind garantiert.
Wunderschöne Fotos!
LG Doris & Herbert

Doris und Herbert
Antworten auf  Daniela
1 Monat zuvor

Super, wir helfen euch…;-))