Geparde im Zimanga Game Reserve

Geparde im Zimanga Game Reserve

Reisebericht südliches Afrika 2019/20

Zimanga Game Reserve, Kwazulu Natal, Südafrika

Einige Tiere sind mit Sender ausgerüstet

Wenn man in Zimanga ein Package bucht, dann hat man jeden Tag verschiedene Optionen für Aktivitäten. Natürlich sind die Hide Sessions das ganz Besondere hier und diese werden über die Tage verteilt, damit man jeden Tag eine gewisse Zeit in einem der Hides verbringen kann.

Dazwischen hat man die Möglichkeit, mit einem Guide auf Game Drives zu gehen. Man darf in diesem Game Reserve nicht selber herumfahren, es wurde uns ein Guide zugeteilt und dieser übernimmt während der gesamten Zeit die Betreuung und arbeitet gemeinsam mit uns ein geeignetes Programm für die Zeit aus.

So hatten wir an einem Tag die Möglichkeit, die zwei Geparde, die hier im Reservat leben aufzusuchen. Die Löwen und Geparde sind mit einem Sender ausgerüstet, damit die Guides sie besser finden können. Das gehört halt hier alles zum Rundum-Sorglos-Paket, damit die Fotografen happy sind und ihre Bilder machen können.
Wir haben auf unseren Reisen natürlich schon einige Tiere mit Sende-Halsbändern angetroffen. Dies wird auch in einigen Nationalparks gemacht, meist zu Forschungszwecken oder auch zum Schutz der Tiere.
Ich habe mich schon oft gefragt, ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt, den Tieren einen Sender einzupflanzen, ohne diese hässlichen und bestimmt für die Tiere auch nicht unbedingt angenehmen Halsbänder.

Und siehe da, es gibt diese Möglichkeit anscheinend. Denn hier in Zimanga will man die Tiere natürlich nicht mit einem Halsband «verunstalten», da kein Profifotograf ein Löwen-Bild mit einem Halsband machen möchte. Hier werden den Tieren die Sender unter die Haut gepflanzen. Bei uns werden auf diese Art ja auch die Hunde und Katzen gechipt.

Wie bereits erwähnt ist das normalerweise nicht unbedingt unsere bevorzugte Art, aber wenn man sich dazu entscheidet, so ein Package in einer Lodge auszuprobieren, dann gehört das halt alles auch mit dazu.

Zu Fuss

Nun konnten wir also dank dem Sender den aktuellen Aufenthaltsort der beiden Geparden-Brüder ausfindig machen. Dies passiert über eine Art Antenne, die der Guide immer wieder hervorholt und darüber empfängt er die Signale. Je stärker sich diese bemerkbar machen, desto näher kommt man den Tieren.
Dazu muss man natürlich auch mal querfeldein fahren, was den Guides in einem gewissen Rahmen erlaubt ist. Sobald wir die Geparde gefunden hatten, hat unser Guide das Auto stehen lassen und wir durften uns ihnen zu Fuss nähern.

Und das ist wirklich ein sehr eindrückliches und wunderschönes Erlebnis. Da sich die Tiere hier von klein auf an die Autos und Menschen gewöhnt sind, stört es sie auch nicht wirklich in ihrem natürlichen Verhalten. Sie sind ganz entspannt und wenn man einen gewissen Abstand einhält, kann man einige Zeit mit ihnen verbringen und sich einfach in ihrer Nähe aufhalten.

Man muss dazu sagen, dass die zwei Brüder die Nacht zuvor etwas gerissen hatten und somit auch voltgefressen waren. Zu der Zeit, wo wir sie gefunden haben, waren sie am Verdauen und hatten sich bereits ein schönes Schattenplätzchen gesucht.

Wir haben dann wie gesagt einige Zeit mit ihnen verbracht und einige Fotos gemacht. Am Abend haben wir nochmals einen Game Drive gemacht und wollten am Schluss nochmals zu den beiden Geparden. Sie lagen noch immer fast am selben Ort, diesmal aber in viel besserem Licht in der wunderschönen Abendstimmung. Wir haben nochmals einige Zeit bei ihnen verbracht, einige Bilder gemacht, aber vor allem einfach ihre Anwesenheit genossen.

Es ist immer wieder etwas Wunderschönes, Zeit in Anwesenheit von wilden Tieren verbringen zu dürfen. Ich hätte noch ewig bei diesen beiden Brüdern bleiben können…

Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve
Cheetahs at Zimanga Game Reserve

Schreibe einen Kommentar