Südafrika | Botswana 2021

Reisebericht Südafrika, Botswana 2021 | 22. Mai bis 24. Juni 2021

Gharagab Wilderness Camp

Gharagab Wilderness Camp

Gharagab Wilderness Camp, Kgalagadi Transfrontier Park, Südafrika

Ein bisschen Luxus, aber bitterkalt…

Im KTP gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Auf der Botswana-Seite ist nur Camping möglich und ausserdem gibt es 2 kleine Lodges. Auf der südafrikanischen Seite gibt es 3 Hauptcamps in denen man campen kann, es gibt aber auch Chalets, die man mieten kann.

Dann gibt es in Südafrika noch die sogenannten Wilderness Camps. Diese sind eher abgelegen und es gibt jeweils nur 4 Häuschen, was diese Orte sehr speziell machen. Sie befinden sich in Gegenden, in denen es keine anderen Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Deshalb haben wir auch immer mal wieder solch ein Camp gebucht.

Das erste davon ist Gharagab. Dieses befindet sich auf unserem Weg ganz in den Norden vom Park, wo wir dann wieder auf die botswanische Seite wechseln.

Wir sind zum ersten Mal hier und es ist wirklich sehr friedlich und wunderschön! Schon der Weg zu diesem aussergewöhnlichen Ort war unglaublich schön. Und wir haben sogar die 4 halbstarken Male Lions gefunden, die dafür bekannt sind, dass sie gerne Autoreifen zerbeissen. Bevor wir hier angekommen sind, haben wir gehört, dass vor 5 Tagen einem Besucher sogar zwei Reifen von ihnen zerbissen wurden!! Na hoffentlich passiert das uns nicht. Reto hat vor unserer Reise alle 4 Reifen durch neue ersetzt. Und es wäre auch fatal, wenn wir unsere Reise mit 0 Reserverädern fortsetzen müssten… Wir hoffen mal, dass ihnen die Lust auf Reifen vergangen ist…

Unser Aufenthalt an diesem Ort hat mich nun endlich so richtig ankommen lassen! Oder besser gesagt, bereits die Anfahrt dorthin. Sobald wir von der «Hauptstrasse» auf die Dünenstrasse abgebogen sind, hat sich mein Gefühl komplett verändert!

Ich mag grundsätzlich jede Gegend vom Kgalagadi. Aber in den Gegenden um die 3 Hauptcamps hat es für meinen Geschmack einfach zu viel Betrieb… Es gibt dort zwar auch oft die «besten» Sichtungen, aber man ist damit dann auch selten alleine.

Mir ist es lieber, abseits vom Trubel zu sein, in den ganz einsamen Teilen, wohin sich kaum andere Besucher hin verirren. Und mit dieser Übernachtung wird nun dieser Teil unserer Reise im Kgalagadi beginnen. Denn danach geht es in die richtig einsamen Gegenden :-).

Leider bekommen wir aber auch den ersten Vorgeschmack von der Kälte, die uns erwartet. Denn obwohl wir hier in einem Häuschen schlafen ist es nachts wirklich bitterkalt!! Wir schlafen mit Thermounterwäsche, dicken Decken und darüber noch einer dicken Wolldecke. Und wenn man sich mal eingekuschelt hat, darf man ich einfach nicht mehr bewegen, denn es ist wirklich fatal, wenn irgendwo eine undichte Stelle in den Bettdecken-Schichten entsteht 😱🥶…

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Herbert Smrcek
4 Monate zuvor

Gharagab, eindeutig eines meiner Lieblings-Camps. Im Gegensatz zu euch wurden wir hier am 31. Dezember 2016 fast gegrillt. Nur mit dem Auflegen von nassen Tüchern haben wir die heissen Nachmittage «überlebt».