Nonisa, die junge Leopardin

Nonisa, die junge Leopardin

Reisebericht südliches Afrika 2019/20

Nossobtal, Kgalagadi Transfrontier Park, südafrikanischer Teil

Was für ein Tag!

Hier nun also wie versprochen noch das absolute Highlight und die ungewöhnlichste Sichtung bei diesem Besuch im Kgalagadi.

Diese junge Leopardin habe ich am Nachmittag um 14.30 Uhr (!!!) direkt neben der Strasse unter einem Baum entdeckt! Und nicht etwa schlafend, nein, diese junge Lady hat uns über anderthalb Stunden bestens unterhalten!

Jaja von wegen, man findet Leoparden (tagsüber) vor allem schlafend auf Bäumen oder dann allenfalls noch ganz früh am Morgen oder abends kurz vor dem Sonnenuntergang, irgendwo in der Nähe von einem Wasserloch, vielleicht…

Unsere Leoparden-Sichtungen laufen meistens ganz anders ab! Wir entdecken sie fast immer irgendwo, wo wir sie nie vermuten würden.

Bei dieser Leopardin dachte ich aber echt, ich traue meinen Augen nicht! Erst dachte ich ja, es sei ein Gepard. Das hätte ich noch einigermassen erklären können, so mitten am Tag.

Dann haben wir sie wie gesagt über anderthalb Stunden beobachtet. Sie war ein bisschen rastlos und man hat gemerkt, dass sie wohl relativ neu in der Gegend ist und eventuell auf der Suche nach einem Revier ist.

Wie wir dann später dank dem Kgalagadi Leopard Projekt herausgefunden haben, ist sie erst knapp über ein Jahr alt und wahrscheinlich noch nicht lange von ihrer Mutter getrennt.

Sie hat sich jedenfalls nach einiger Zeit von ihrem Schattenplatz verabschiedet und ist zu diversen Bäumen gelaufen, hat überall herumgeschnuppert, ist auf einige der Bäume hochgeklettert und kurz darauf immer wieder herunter gekommen. Jedes Mal dachten wir, okay das wars jetzt. Jetzt lässt sie sich auf einem schönen Ast nieder und verschläft den Rest des Tages.

War aber lange nicht der Fall. Sie ist immer wieder rastlos zum nächsten Baum gelaufen.

Während der ganzen Zeit waren wir mehr oder weniger alleine mit ihr, obwohl es auf der Hauptachse zwischen Nossob und Twee Rivieren war und immer wieder andere Autos kamen. Die blieben aber meistens nicht lange, weil die Sichtung anscheinend nicht spektakulär genug war.

Wir jedenfalls konnten unser Glück kaum fassen und haben jede Minute mit dieser wundervollen Leopardin genossen und in uns aufgesaugt!

Bereits die 4. im Bunde

Es ist wirklich für mich immer noch fast nicht zu glauben, was wir im Kgalagadi immer wieder für Leoparden-Glück haben. Nein eigentlich muss ich sagen, Leopardinnen-Glück. Nonisa ist nämlich bereits die 4. junge Leopardin, mit der wir eine so ungewöhnliche und intensive Begegnung hatten.

Die erste und für mich immer noch eindrücklichste war bei unserem ersten Besuch Anfang 2016. Damals haben wir Itumeleng (bedeutet Freude) entdeckt und hatten mit ihr die für mich immer noch unglaublichste und tollste Begegnung ever.

Dann kam Mpho (bedeutet Geschenk), die wir an Retos Geburtstag vor 2 Jahren entdeckt haben.

Dann vor anderthalb Jahren die Begegnung mit der noch sehr jungen Mofheyni und nun Nonisa.

Alle 4 Leopardinnen waren zu der Zeit, als wir ihnen begegneten noch sehr jung und noch nicht lange ohne ihre Mütter unterwegs.

Und alle 4 waren überhaupt nicht schüchtern und kamen während den Begegnungen mehr oder weniger nahe an unser Auto heran.

Was nun? Raus aus dem Park?

Auf keinen Fall! Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, sind wir ja seit frühmorgens eigentlich unterwegs, um den Kgalagadi in Twee Rivieren zu verlassen.

Nun nach dieser Begegnung mit Nonisa ist es inzwischen 16.30 Uhr und wir sind immer noch eine Stunde vom Gate entfernt 🙈.

Und was machen wir? Wir stossen mit einem kühlen Glas Weisswein auf diesen absolut genialen Tag an und beschliessen, in Twee Rivieren zu fragen, ob es auf der botswanischen Seite noch eine freie Campsite für diese Nacht gibt.

Als wir dann um 17.30 Uhr doch noch am Gate ankommen, sind die Botswanis wie meistens nicht dazu in der Lage, uns Auskunft zu geben, ob auf ihren Campsites noch etwas frei ist. Die Standart-Antwort: The office (in Gaborone) is already closed, probably the campsite is fully booked… (Das Büro in Gaborone ist bereits geschlossen, aber wahrscheinlich sind die Campsites vollkommen ausgebucht…)

Jaja, von wegen… Diesmal lassen wir uns davon nicht abschrecken. Wir wissen, dass die Campsite Two Rivers, 2 km vom Gate entfernt, mit der grössten Wahrscheinlichkeit nie und nimmer ausgebucht ist.

Ganz frech fahren wir diesmal da einfach hin, warten bis 18.20 Uhr und richten uns dann mutterseelenalleine auf dieser Campsite für die Nacht ein.

Wir bleiben die einzigen Camper und es interessiert niemanden, dass wir hier sind…

Also heute können wir echt sagen: Alles richtig gemacht!!

Und somit können wir am nächsten Tag diesen wunderbaren Park auch diesmal wieder sehr gesegnet, dankbar und erfüllt verlassen.

Bye bye Kgalagadi, bis zum nächsten Mal!

Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi

Und noch ein paar wunderschöne Bilder von Reto:

Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi
Leopardin im Kgalagadi

Dieser Beitrag hat 6 Kommentare

  1. Doris

    Wow, was habt ihr Glück mit den Leopardinnen! Nonisa, diese junge, bildschöne und starke Leopardin ist sehr fotogen. Der KTP gehört zu unserem bevorzugten Park und wir haben auch immer Leoparden-Sichtungen, aber nicht so zahlreich in so kurzer Zeit. Daniela, du musst mir dann mal dein Geheimnis verraten….! LG Doris

    1. Daniela

      Ja wir haben wirklich sehr viel Glück! Was wir in den letzten Jahren für Leoparden-Sichtungen hatten ist echt genial!
      Und dann höre ich auch immer wieder von Reisenden, dass sie schon seit vielen Jahren immer wieder in Afrika unterwegs sind und noch nie einen Leoparden gesehen haben…
      Tja, vielleicht habe ich ja eine spezielle Verbindung zu den Katzen-Damen, wer weiss 😉🤫…

  2. Herbert

    Wunderschöne Katze, perfektes Licht und wirklich alles richtig gemacht. Nach so einem Tag hätte ich im Schlaf noch geschmunzelt. Gute Fahrt und liebe Grüsse, Herbert

    1. Daniela

      Vermutlich haben wir das auch tatsächlich gemacht!
      Was ich übrigens zu diesem Tag gar nicht mehr erwähnt habe sind die Honey Badgers und die grosse faule Löwengruppe unter einem Baum auf der Düne ;-)…

  3. Barbara & Markus

    You are such lucky ducks!!!! Happy for you and hopefully we will have the same luck in November 😉 Safe travel and enjoy.
    Hugs from both of us xox

    1. Daniela

      Yes we are!! Der Kgalagadi ist halt einfach wirklich ein geniales Katzen-Paradies ;-)! Und natürlich wünschen wir euch für November auch viele tolle Sichtungen.
      Liebe Grüsse aus Windhoek 😘

Schreibe einen Kommentar