Waiting for the buffalos

Waiting for the buffalos

Reisebericht südliches Afrika 2019/20

Chitake, Mana Pools Nationalpark, Zimbabwe

Wild, wild, wild

Wir verlassen das Hauptcamp von Mana Pools und ziehen weiter in eine Gegend, die Chitake heisst.

Die Gegend wurde nach dem dortigen Fluss benannt. Dieser ist zurzeit zwar ausgetrocknet, aber es gibt einen kleine Teil des Flusses, wo es immer noch Wasser gibt, weil dieses vom Untergrund hochdrückt. Dieser Ort wird Chitake Springs genannt, also Quelle. Es ist aber nicht in dem Sinne eine Quelle, sondern es ist Grundwasser, das hier das ganze Jahr hochdrückt. Es ist der einzige Ort weit und breit, wo es in dieser Zeit noch Wasser gibt. Das heisst, alle Tiere müssen hierher kommen um zu trinken.

Allerdings ist der Wasserstand nur ein Viertel davon, was er sonst zu dieser Jahreszeit ist… Also auch hier ist die Lage sehr angespannt…

Dieser Ort fasziniert uns vom ersten Moment an. Hier sieht alles sehr wild und magisch aus.

Unser super-genialer Hide

Und weil sich sowieso alles rund um dieses Wasser abspielt, positionieren wir uns während 3 Tagen für jeweils einige Stunden an einem geschützten Platz, von dem aus wir eine tolle Sicht auf die Wasserstelle haben.

Wir nehmen alles mit, was man als Profi-Fotograf so braucht 😂. Haha, auch hier müssen wir uns erst ein bisschen einfinden und so wird unsere Ausrüstung von Tag zu Tag professioneller:
Kameras, Osmo Pocket (Daniela), Stativ (Reto), Handtücher, Kaffee, Wasser, Rusks, Handy für die Selfies 🤣.

Warten, warten, warten

Ja und dann heisst es: Warten, warten, warten…
Und zwar in der grössten Hitze, umgeben von TseTse-Fliegen (übrigens richtig fiese Viecher und die Stiche sind richtig AUA!!) und lauter Krabbeltieren…
So sieht das wahre Leben von einem Wildlife-Fotografen aus, also nicht besonders glamourös 😂.

ABER… das Warten hat sich gelohnt! Und zwar mehrmals und richtig genial!!

Wir haben ja ganz spezifisch auf eine grosse Büffelherde gewartet, weil wir wussten, dass es in der Gegend mehrere gibt und diese irgendwann am Morgen zum trinken kommen.

Und sie sind gekommen! Mehrmals und sehr eindrücklich!

Dazu aber mehr in einem weiteren Post. Und natürlich sind auch noch andere Tiere gekommen. Welche, das verrate ich in den nächsten Posts…

Hier nun erst einmal ein paar Eindrücke, wie das Leben als Wildlife-Fotograf so aussehen kann:

Waiting for the buffalos
Waiting for the buffalos

Hier ist erst ein einziger Büffel zum Trinken gekommen 😂:

Waiting for the buffalos

Und so sieht es aus, wenn der Rest auch noch da ist:

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Doris

    Liebe Daniela, lieber Reto
    Ihr habt euch ja super platziert und eingerichtet. Man sieht es euch zweien deutlich an, dass ihr es geniesst und glücklich seid – richtig so!
    Liäbs Grüessli
    Doris

    1. Daniela

      Ja das Plätzchen dort war wirklich einmalig und sehr spannend!
      Aber es war auch wirklich viel Wartezeit dabei und die lästigen TseTse-Fliegen haben nicht unbedingt zur angenehmen Atmosphäre beigetragen 😩…

Schreibe einen Kommentar